Mediahaus Verlag Düsseldorf - Blog zum Thema Gesundheit | Mediahaus Verlag Düsseldorf Gesundheit Ernährung Natur Blog
Der Mediahaus Verlag aus Düsseldorf informiert in seinem Blog über Themen aus Gesundheit und Fitness für Jedermann.
mediahausverlag düsseldorf, gesundheitsblog, gesundheit, blog, mediahaus, verlag, fitness, natur
15564
post-template-default,single,single-post,postid-15564,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-6.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.3.5,vc_responsive

01 Jan Mediahaus Erfahrungs-Tipps: Wieder fit werden

Lecker war’s! Das Mittagessen war üppig, die Gespräche haben Spaß gemacht. Aber es hilft nichts. Der Arbeitsplatz wartet. Und jetzt macht sich eine Schwere breit, plötzlich ist man müde. Dieses Mittagstief wird im Volksmund ausgesprochen treffend auch „Kantinenkoma“ genannt. Aber wie können Sie sich am besten wieder auf Trab bringen?

Der Grund dafür, dass wir nach dem Mittagessen diese bleierne Müdigkeit fühlen, ist unsere Verdauung. Aus Erfahrung ist das ein ganz normaler physiologischer Vorgang. Unser Körper wendet einen Großteil seiner Energie dafür auf, die Lebensmittel, die wir zu uns genommen haben, zu verwerten. Unser Blut fließt in den Magen-Darm-Trakt – und damit auch der Sauerstoff, den wir zum Denken brauchen. Das Gehirn ist unterversorgt und arbeitet nur noch auf Sparflamme.

Erschwerend kommt hinzu, dass wir uns ja oft nach dem Essen an den Schreibtisch setzen und uns nicht weiter bewegen. Damit kommt die Verdauung natürlich auch nicht in Gang. Außerdem sind wir nach besonders kohlenhydratreichem Essen unterzuckert – auch das geht auf Kosten unserer Gehirnarbeit.

Wertvolle Tipps

– Entscheiden Sie sich zum Mittagessen eher für leicht verdauliche Speisen. Alles, was fett, gebraten oder überbacken ist, stellt unseren Magen vor große Herausforderungen. Mit ausgewogener Ernährung kommt unser Organismus sehr viel besser zurecht. Also lieber eine Suppe oder einen Salat mit ein wenig Brot als ein schmackhaftes, aber im Nachhinein anstrengendes Schnitzel.

– Trinken Sie viel Wasser. Das fördert die Verdauung. Vor allem ein Glas vor dem Essen ist sehr hilfreich. Grundsätzlich sollten es eher ungezuckerte Getränke oder Saftschorlen sein. Auch Getränke mit viel Kohlensäure bringen unseren Magen eher zu viel auf Trab.

– Essen Sie nicht bis zum Anschlag. Achten Sie auf Ihr Hungergefühl. Wenn Sie zu viel essen, füllt das zwar den Magen, aber es bringt keine neuen Energien mehr.

– Mögen Sie Kaffee? Prima! Dann gönnen Sie sich eine Tasse nach der Mahlzeit! Das Koffein bringt neue Energie und fördert die Verdauung.

– „Nach dem Essen sollst du ruh’n oder tausend Schritte tun.“ An dieser alten Weisheit ist etwas dran. Wenn die Kantine nur ein paar Schritte von Ihrem Büro entfernt ist, nehmen Sie lieber einen kleinen Umweg in Kauf. Frische Luft kann Wunder tun.

– Ein ganz pragmatischer Tipp, der bei vielen hilft: Klopfen Sie auf die Mitte Ihres Brustbeins. Natürlich nicht so fest, dass es wehtut.

– Eigentlich beginnt der Kampf gegen das Katinenkoma schon am frühen Morgen. Wenn Sie hetzen und sich zum Frühstück nicht genug Zeit nehmen, bekommen Sie am Mittag richtig Hunger. Außerdem fehlt es Ihnen bis zum Mittagessen an Energie. Die beste Grundlage für einen guten Start in einen erfolgreichen Tag ist ein ausgewogenes Frühstück. Idealerweise gehören Getreide, Obst, Milchprodukte und viel Flüssigkeit dazu.

Haben Sie die Erfahrung gemacht, dass Sie trotzdem nach dem Essen noch müde und schlapp sind? Dann nehmen Sie diese Bewertung nicht auf die zu leichte Schulter. Unter Umständen sind das die Symptome einer Nahrungsmittelallergie oder einer Unverträglichkeit gegen bestimmte Lebensmittel. Besonders oft kommen zum Beispiel Unverträglichkeiten gegen Milch, Fruchtzucker, Histamin oder Weizen vor. In einem ersten Schritt könnten Sie sich sozusagen selbst auf bestimmte Lebensmittel testen, indem Sie systematisch Produkte weglassen, die Weizen oder Milch enthalten. Wenn das schon hilft, sprechen Sie auf jeden Fall mit Ihrem Arzt. Er kann Ihnen helfen, die genauen Ursachen herauszufinden.